Die Gestaltung dieses Objekts ist urbaner und ein wenig rauer, in Anlehnung an Berlins kantige, kreative Seite. Die konzeptuelle Planung wurde abgeschlossen, und die Räumung und teilweise Entkernung der Wohnung war bereits voll im Gange. Nach der Abtragung der Tapeten kamen die alten, mehrfach gestrichenen und reparierten Wände zum Vorschein, derer Ästhetik die Bauherren sehr beeindruckten. Auf einen Vorschlag von iotoio erfuhr das Projekt eine komplette Wende und die historischen Oberflächen wurden mit einbezogen. Sie bekamen eine Konservierungsschicht und alle neuen Decken und Wände konzipierten wir als eine "zweite Haut", so daß es sich  eigentlich stets um einen neuen Raum im Raum handelt. Auf überflüssige Trennwände hat man verzichtet und das gesamte Volumen mit dem dunklen Industrieparkett optisch vereint.

 

Den Kontext wollten wir unbedingt mit Zitaten bereichern. Eine alte DDR-Leuchte und andere Vintage-Objekte in Kombination mit modernen Lösungen tragen einen wesentlichen Teil zu einem gelungenen Gesamteindruck bei.


Kunde: privat
2015
Aufgabe: Umbau mit neuer Raumaufteilung, 80 qm, Konzept, Entwurf und Ausführung, Wandobjekte