Multipliziert man Individualität mit Funktion, ergibt sich der Hauptbestandteil eines gelungenen Raumkonzeptes, der niemals an Relevanz verlieren wird. Unabhängig von der eigentlichen Vorgabe, sei es ein flexibler Optionismus, eine Reduzierung der Komplexität, der Rahmen des Soziotainments oder die Umgebung für den regenerierenden Rückzug im Sinne des Eskapismus, entscheidet allein die Individualität der Gestaltung über den Erfolg des geschaffenen Ambiente.

Die endgültige Individualität eines Raumes entsteht auch durch seine Wandgestaltung. Damit tritt die Beliebigkeit der Raumbesetzung zurück und dem Raumvolumen wird Name und Adresse gegeben.